• Haushaltsauflösung - Wir lagern auch einen ganzen Haushalt ein

NÜTZLICHE TIPPS VOR DER EINLAGERUNG

10 Tipps, wie Sie den richtigen Lagerplatz finden

Wenn Sie einen Umzug planen, das erste Mal in die eigenen vier Wände ziehen, einen Auslandsaufenthalt planen oder einfach nur ein wenig entrümpeln möchten, weil der Platz hinten und vorne nicht reicht: Möbel einlagern ist eine praktische Sache.
Bevor Sie einen Lagerraum mieten, sollten Sie sich allerdings folgende Fragen stellen:

  • 1. Finden Sie heraus: Wo kann ich einlagern?

    Einen Lagerplatz zu finden kann schwierig sein, wenn Sie nicht gerade in einem Ballungsgebiet wohnen. Finden Sie heraus, welcher Lageranbieter in Ihrer Gegend überhaupt Lagerfläche anbietet. Und natürlich zu welchem Preis.

    Aber auch in Ballungsgebieten ist ein kurzer Check sinnvoll, welcher Lagerplatz-Anbieter momentan freie Kapazitäten hat. Die Warteschlangen im Self-Storage sind bei manchen Anbietern lang.

  • 2. Wie oft müssen Sie an die Lagerobjekte ran?

    Wenn Sie beispielsweise einen längeren Auslandsaufenthalt planen, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass Sie öfter an Ihre Einlagerungs-Objekte müssen. Dann würde es wiederum keinen Sinn machen, ein teures Self Storage-Lager anzumieten, wo Sie 24 Stunden an Ihre Lagerbox ran können. Denn diesen Service bezahlen Sie natürlich dort mit. Wenn Sie ihn nicht nutzen, ist es Geldverschwendung.

  • 3. Welches Budget planen Sie ein?

    Einlagern kostet Geld, so wie Miete zahlen auch. Machen Sie einen Kassensturz und legen Sie für sich einen akzeptablen Mietpreis fest. Ein Tipp: achten Sie bei der Auswahl des Lagerraum-Anbieters auf versteckte Kosten. Manche Anbieter preisen beispielsweise „Kalt-Mieten“ an. Fragen Sie immer nach dem Endbetrag für die Lagerfläche.

  • 4. Ist das Möbelstück es wert aufbewahrt zu werden?

    Natürlich können Sie alles einlagern. Aber beispielsweise eine alte Kommode eines Schwedischen Möbelhauses einzulagern, die nur noch einen Rest-Wert von 50 € hat ist nicht wirklich sinnvoll. Denn der Lagerpreis übersteigt recht schnell den Materialwert.

    Bedenken Sie aber, dass Möbelstücke vielleicht auch einen nicht materiellen Wert haben. Vielleicht hängen Erinnerungen daran. Dann ist der ideelle Wert natürlich höher als der rein monetäre Wert.

  • 5. Wählen Sie die richtigen Möbelstücke aus

    Machen Sie eine Prioritäten-Liste, welche Möbelstücke unbedingt und welche möglicherweise eingelagert werden müssen. Dann schauen Sie, welche Lagerungsobjekte in Ihr Budget passen

  • 6. Vergessen Sie die den Transport & Serviceleistungen nicht

    Denken Sie daran, dass Ihre Lagerobjekte auch irgendwie zum Lagerort transportiert werden müssen. Entweder durch einen Mietwagen oder durch den Anbieter selber. Planen Sie dazu Reserven in Ihr Budget ein, um diese Einmalzahlungen stemmen zu können.

  • 7. Wählen Sie Ihren Lagerraum mit Vorsicht

    Achten Sie bei der Auswahl des Anbieters immer auf eine hohe Qualität des Lagerplatzes. Es tummeln sich viele „schwarze Schafe“ auf dem Markt. Ihre Möbelstücke sind für Sie von Wert. Deshalb sollte der Lagerplatz beispielsweise auf jeden Fall klimatisierbar und frei von Ungeziefer sein. Das hört sich selbstverständlich an, ist es aber manchmal nicht.

  • 8. Achten Sie auf Sicherheit und Qualität

    Gewährleistet der Anbieter entsprechende Sicherungsvorkehrungen? Ist die Lagerqualität hoch? Auch in einem Lager kann eingebrochen werden. Haben Sie eine Hausratversicherung, die bereits Drittstellplätze mit abdeckt? Oder müssen Sie eine Zusatzversicherung abschließen?

  • 9. Dokumentieren Sie

    Wenn Sie den richtigen und vertrauenswürdigen Anbieter gefunden haben: erstellen Sie VOR der Einlagerung ein Verzeichnis mit den Gegenständen, sollte der Anbieter das nicht selber tun.

    Machen Sie Fotos vom Ist-Zustand der Lagerobjekte. Nur so können Sie später Schäden nachweisen.

    Ein Tipp: einen professionellen Lagerraumanbieter erkennt man daran, dass Sie mit Selbstverständlichkeit eine Lagerliste erhalten und quittieren. Denn der Anbieter muss ein eigenes Interesse daran haben, alle Gegenstände gelistet und dokumentiert zu haben.

  • 10. Sind Ihre Lagergüter richtig verpackt?

    Wenn Sie kleine Gegenstände einlagern, achten Sie auf das richtige Verpackungsmaterial. Die Objekte stehen eine längere Zeit. Fragen Sie nach Umzugskartons und Packpapier. Bei Umzugskartons sollten Sie bessere Qualität als aus dem Baumarkt nutzen. Denn die Kartons stehen gestapelt in einem Lager. Wenn die Qualität nicht stimmt, werden die unten stehenden Objekt von den darauf gestapelten Umzugskartons eingedrückt.

2019-03-28T08:14:17+02:00

Ihr Kommentar