• Tipps zum Schutz vor Einbrechern

Warum eine Alarmanlage allein nicht gegen Einbrecher schützt

Winterzeit ist Einbruchzeit. Eine Alarmanlage ist in Deutschland die Einbruchprävention Nummer 1. Die Alarmanlage nutzt aber leider gar nichts, wenn man die folgenden Tipps nicht beherzigt.

Ein Einbruch ist eine schlimme Sache. Ich selber kann aus persönlicher Erfahrung sprechen: Vor einigen Jahren wurde bei uns eingebrochen. Dabei hat meine Familie die Einbrecher nur um Minuten verpasst.

Neben der Gefahr für Leib und Leben meiner Familie wurden natürlich auch Schmuck und Wertgegenstände geklaut. Darunter waren unwiederbringliche Unikate und Erinnerungsstücke. Beispielsweise wurde der Siegelring meiner Familie entwendet. Für mich persönlich war das ein schlimmer Schlag.

Die Statistik der Polizei zeigt, dass die Einbrüche in Deutschland immer noch auf einem Hoch sind. 2015 wurden so viele Einbrüche wie noch nie in Deutschland verübt. Spitzenreiter in dieser Statistik ist Nordrhein-Westfalen (62.362 Wohnungseinbrüche im Jahr 2015). Hier werden mehr Einbrüche verübt als in den folgenden 5 Bundesländern zusammen.

Gerade in der dunklen Winterzeit klettern die Einbrüche in den Himmel. Und zu Weihnachten haben Diebe leider Hochkonjunktur.

Um sich vor Langfingern zu schützen gibt es von der Polizei 7 gute Tipps, die wirksam ihr Heim schützen. Und dabei kein Geld kosten:

  • Türe AB-schließen

    Schließen Sie unbedingt IMMER Ihre Haustür ab, wenn Sie das Haus verlassen. Auch wenn Sie nur kurze Zeit zum Einkaufen fahren. Ein Einbruch dauert nie lange.

  • Fenster VER-schließen

    Ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster! Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren.

  • Kein Schlüsselversteck

    Verstecken Sie nie draußen einen Ersatzschlüssel. Auch wenn Sie denken „den findet niemand“: Einbrecher kennen jedes Versteck. Und finden auch jedes Versteck.

  • Schließzylinder wechseln

    Sollten Sie einmal Ihren Schlüssel verloren haben: wechseln Sie den Schließzylinder aus! Vielleicht haben Sie ihn ja nicht verloren, sondern er wurde ihnen entwendet.

  • Fremde identifizieren

    Einbrecher spähen den Tatort vorher aus um Schwachstellen zu finden. Deshalb: Achten Sie rund um Ihre Wohnumgebung auf Fremde!

  • Polizei informieren

    Wenn Sie etwas Verdächtiges sehen: Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei! Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Und: Der Polizeinotruf ist wirklich immer nett.

  • Keine Urlaubshinweise

    Geben Sie nie und nirgendwo einen Hinweise auf Ihre Abwesenheit bspw. in sozialen Netzwerken! Einbrecher können mittlerweile auch mit dem Computer umgehen. Und haben auch ein Facebook-Account. Und bitte auch keinen Hinweis auf dem Anrufbeantworter. Telefon haben die auch.

(Weitere nützliche Tipps finden Sie auf der Website der polizeilichen Kriminalprävention www.k-einbruch.de)

DER WIRKSAMSTE SCHUTZ:
Was nicht da ist kann nicht geklaut werden

Nach unserem Einbruch haben wir versucht bei unserer Bank ein Bankschließfach zu bekommen. Das schützt natürlich nicht vor dem Einbruch selber, aber vor dem Verlust (persönlich) wertvoller Gegenstände. Im Falle meines Siegelringes wäre ich damit happy gewesen. Leider war bei der Bank die Warteliste lang. Und unsere Kunstgemälde hätten eh nicht reingepasst.

Und hier kommt StorangeBOX in´s Spiel: Wir haben einige unserer Wertgegenstände eingelagert. In einer S-Box haben wir wichtige Unterlagen, Erinnerungsstücke, Bilder und Porzellan untergebracht. Diese S-Box steht jetzt unter hunderten weiterer, identisch aussehender Boxen in einem unserer Lager. Von Außen sieht man nur einen QR-Code. Und nicht, was drin ist. Da unsere Kunden uns eine versiegelte Box übergeben, weiß noch nicht mal ein Mitarbeiter, was sich darin befindet. Schutz durch Anonymität. Kommt einem Internetnutzer bekannt vor, oder?

Natürlich kann jemand versuchen in unserem Lager einbrechen. Die geforderten mehrfachen Sicherheitssysteme und Schleusen unserer Lager sind aber sehr viel schwerer zu überwinden. Und für einen Einbrecher bleibt immer noch das Problem: welche Box ist es denn?

2018-05-20T08:13:55+02:00

Ihr Kommentar