Möbel einlagern

Was Sie bei der Einlagerung von
Möbeln beachten sollten

Von Tine Wittler empfohlen

kundenstimmen

Tine Wittler empfiehlt StorangeBOX

Von Tine Wittler empfohlen

Unsere Kundenbewertungen: 5 Sterne

Themenübersicht Profi-Tipps

10 gute Tipps zum schadenfreien Möbel einlagern

Richtig und schadenfrei Möbel einzulagern ist gar nicht so einfach. Denn Holz ist ein sehr empfindlicher Werkstoff.
Deswegen ist es wichtig einige Dinge zu beachten, bevor Sie Ihre Möbel einlagern.
Wenn Sie unsere Tipps befolgen können Sie sicher sein, dass Sie Ihre Möbel nach der Einlagerung genau so wiederfinden, wie Sie sie abgestellt haben.

Welches Packmaterial sich eignet

Um Möbel bei der Einlagerung vor Schäden zu schützen eignen sich am besten Decken. Diese schützen, sind aber trotzdem Atmungsaktiv und können durch eine regulierte Luftzirkulation die Gegenstände abtrocknen und atmen lassen.

Die Decken können problemlos mit klassischem Klebeband fixiert werden.

Wenn Sie Umzugskartons einlagern, achten Sie gerade bei der Einlagerung auf Profi-Qualität. Umzugskartons beispielsweise aus dem Baumarkt haben oftmals eine verringerte Stabilität und drücken ein, wenn mehrere über längeren Zeitraum aufeinander gestapelt werden. Profi. Umzugskartons erhalten Sie natürlich gerne bei uns.

Auch für moderne Flachbildschirme gibt es Spezialverpackungen. Diese bieten wir Ihnen gerne an.

Für Glas und Porzellan nutzen Sie am Besten Seidenpapier. Hört sich teuer an, ist es aber gar nicht.

Nutzen Sie reichlich und knüllen Sie die einzelnen Papiere zusammen. Durch den entstehenden Luftraum entsteht auch direkt eine gute Federung.

Nutzen Sie Klebeband nur, um eine andere Verpackung zu fixieren. Kleben Sie nie direkt auf die Material-Oberfläche.

Zum einen bleiben über die Lagerzeit hässliche Klebereste auf der Oberfläche.
Zum anderen können die Klebestoffe mit der Oberfläche des Lager-Objekts chemisch reagieren und sie zerstören.

Welches Packmaterial sich NICHT zum Möbel einlagern eignet

Bei einem Umzug wird oftmals Luftpolsterfolie – LuPo – genutzt. Das vermeidet Schäden an den Lagerobjekten. Die LuPo ist aber für die Lagerung nur bedingt geeignet. Denn unter der Folie staut sich die Luftfeuchtigkeit. Es kommt zu Kondenswasser- und damit Schimmelbildung.

Luftpolsterfolie eignet sich in kleinen Quadraten jedoch sehr gut, um lose zwischengelegt zwei Möbelstücke vor Abrieb zu schützen.

Die Qualität von Umzugskartons variiert sehr stark. Oftmals ist die Qualität der Umzugskartons aus dem Baumarkt für eine Lagerung nicht ausreichend. Denn in der Lagerung muss ein Umzugskarton das auf ihm stehende Gewicht nicht nur für ein paar Stunden oder Tage (wie bei einem Umzug) aushalten, sondern über Jahre.

✓ Bei StorangeBOX erhalten Sie Umzugskartons in Profi-Qualität. Und in Verbindung mit einer Einlagerung sogar kostenlos gebracht.

Zeitungspapier sollten Sie bei einer Einlagerung NICHT zur Sicherung von Glas und Porzellan verwenden.

Bei einem Umzug ist dies problemlos möglich.
Bei einer Einlagerung kann die Druckerschwärze über die Zeit auf das Porzellan oder das Glas abfärben. Diesen Schaden zu beseitigen ist sehr schwierig.

Möbel einlagern und vorher richtig vorbereiten

Wenn Sie Ihre Möbel für einen längeren Zeitraum einlagern wollen, empfiehlt sich eine Reinigung der Lagergegenstände VOR der Einlagerung.

Lauwarmes Wasser zur Reinigung nutzen

Zur Reinigung Ihrer Möbel empfehlen wir lauwarmes Wasser.
Sollten Sie zur Reinigung Spezialreiniger nutzen, ist unbedingt auf ein restloses entfernen der Chemikalien zu achten. Über einen längeren Zeitraum können chemische Rückstände sonst mit dem Material reagieren. Im schlimmsten Fall entstehen so Flecken oder das Material wird oberflächlich angegriffen. Natürlich will man das unter allen Umständen vermeiden.

Möbel richtig verpacken

  • Umwickeln Sie Ihre Möbel möglichst vollständig mit geeigneten Verpackungsmaterialien.
  • Sichern Sie besonders die Kanten mit mehreren Lagen Klebeband oder mit einer Papp-Ecke.

Schönheit ist bei der Lagerverpackung nicht wichtig. Nur Funktionalität.

Atmungsaktive Verpackungsmaterialien sind Decken und Papierverpackungen. So werden Lagerobjekte nicht hermetisch versiegelt. Sie ermöglichen es dem Holz, sich veränderten Temperaturen besser anzupassen, ohne dem Werkstoff zu schaden.

Profi-Packmaterial bestellen

Originalverpackungen nutzen

Wenn Sie beispielsweise Elektrogeräte einlagern möchten, dann nutzen Sie wenn noch vorhanden die Originalverpackung des Gerätes. Darin sind die Geräte am besten geschützt.

Wenn Sie eine Waschmaschine einlagern, denken Sie an den mitgelieferten Transport-Schutz. Wenn Sie bei StorangeBOX einlagern denken wir für Sie natürlich daran.

Spezialboxen nutzen

Wenn Sie die Originalverpackungen nicht mehr haben, gibt es universelle Spezialverpackungen, beispielsweise für Flatscreens/ Flachbildfernseher oder Computer/ Monitore.

Richtige Lagerhalle finden

Ohne die richtige Lagerhalle können Sie verpacken, wie Sie wollen.
Eine moderne Lagerhalle muss 3 Dinge erfüllen:

Das sind die Mindeststandards für eine Einlagerung. Frei von Ungezieferbefall ist natürlich ebenso selbstverständlich.

Mehrere Sicherheitsschleusen & kein Fremdzugang

Zur Vermeidung von Kondenswasser (und damit Schimmelbildung) muss ein Lager klimatisierbar sein, um bei großen Temperaturschwankungen diese abfedern zu können.

✓ Bei StorangeBOX legen wir größten Wert auf die Einhaltung dieser Standards. Unsere Lager sind speziell gebaut für hochsensible Güter, also Antiquitäten und Gemälde.

Mehr Infos Lagerhalle finden

Feuchtigkeitsabsorbierer

Bei neuen Elektrogeräten liegen oft „kleine Säckchen“ bei dem Produkt. Bewahren Sie diese auf. Denn sie absorbieren sehr effizient Feuchtigkeit.
Solche „Säckchen“ können Sie bei Ihrer Einlagerung nutzen, indem Sie sie in einen Umzugskarton oder einen Schrank legen.

Was einen guten

Lagerplatzanbieter ausmacht

Ein guter Service zeichnet sich durch persönliche Erreichbarkeit und standardisierter Abläufe aus.

Eine Liste Ihres Lagerguts sollte selbstverständlich sein. Auch eine gute Dokumentation von möglichen Vorschäden an den Möbeln.

Ein Lageranbieter sollte sich so weit wie möglich auf Kundenwünsche einstellen können. Das bedeutet beispielsweise eine Mindesteinlagerungszeit von 4 Wochen, wenn Sie nur kurz etwas unterstellen wollen.

Ein Lageranbieter muss wissen, was er tut. Damit Sie Ihre Lagerobjekte so wiederbekommen, wie Sie sie abgegeben haben. Denn bei der Lagerung entstandene Schäden sehen Sie als Kunde erst bei der Auslagerung.

Bei StorangeBOX haben wir Ihr Lagergut konstant im Auge.

Bei professionellen Anbietern erhalten Sie auch Verpackungsmaterial zu einem günstigen Preis. Besonders ist auf spezielle Verpackungsboxen zu achten, beispielsweise Kleiderboxen oder Spezialboxen für Flachbildschirme.

Versteckte Kosten – beispielsweise Kaltmieten-Angaben – sind ein Indiz für unseriöse Anbieter.

Unsere Preise finden Sie beispielsweise ganz transparent auf jeder Seite unseres Bestellprozesses. Für uns selbstverständlich.

Was einen
guten Lageranbieter
ausmacht

Garagen sind kein Lagerraum!

Bei sich in der Garage oder in Nachbars Scheune einzulagern ist sicherlich die kostengünstigste Variante. Das böse Erwachen kommt nach einer gewissen Zeit. Denn Garagen und Scheunen sind nicht geeignet für Lagerobjekte.

Garagen sind als Lagerraum ungeeignet

Garagen und Scheunen sind nicht geeignet für Lagerobjekte. Dort findet sich keine Möglichkeit der Klimatisierung und auch keine ausreichende Luftzirkulation.
So entsteht Kondenswasser und damit Schimmel.

Neben der Schimmelbildung verziehen sich die Möbel auch durch das schwankende Klima.  Für Ihre Lagerobjekte ist das meistens der Totalschaden bereits nach wenigen Monaten.

Davon abgesehen bietet eine Garage kein Schutz vor Diebstahl. Deswegen ist die Garage für Diebe ein leichtes und beliebtes Ziel.

Hätten Sie´s gewußt?

In Deutschland ist ja fast alles geregelt, auch die Nutzung einer Garage. In der sogenannten Garagenverordnung  ist geregelt, was in eine Garage darf und was nicht. Diese sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Allen ist gemein, dass eine Garage aus Brandschutzgründen nicht als Lagerraum genutzt werden darf.

Das kann zur Folge haben, dass im Schadenfall Ihre Versicherung den Schaden möglicherweise nicht reguliert.

Beim Möbel einlagern

bares Geld sparen

1.
Möbel demontieren

Je weniger Platz Ihre Einlagerung benötigt, desto günstiger wird der Preis für Sie. Das meiste Volumen sparen Sie, wenn Ihre Möbel auseinander gebaut sind. Natürlich nur die, bei denen es Sinn macht: Beispielsweise bei einem Regal, einem Bett oder einem Schrank.

2.
Freunde helfen lassen

Bei größeren Einlagerungen – beispielsweise einem ganzen Hausstand – sparen Sie Zeit und Geld, wenn Ihre Freunde beim Tragen helfen. Brötchen & Kaffee nicht vergessen.

✓ bei StorangeBOX zeigen unsere Umzugsprofis, wie nichts kaputt geht.

3.
Spezialverpackungen

Beispielsweise Kleidung aus einem Schrank in eine spezielle Kleiderbox einzulagern ist sehr praktisch und spart viel Zeit und Platz. Dies reduziert natürlich die Einlagerungskosten.

✓ bei StorangeBOX erhalten Sie alle Spezialverpackungen in Profi-Qualität >.

4.
Richtiger Anbieter

Große Anbieter können bessere Preise anbieten.

✓ StorangeBOX ist mit 64 Lagerstandorten der größte Anbieter von Lagerfläche in Deutschland.

3 Vorteile bei StorangeBOX

Möbel einzulagern

1.

Größte Lagererfahrung. Im Schnitt über 80 Jahre.

Da sich gerade bei der Lagerung Schäden erst nach langer Lagerzeit zeigen, ist diese Erfahrung besonders wichtig.

2.

Profi-Qualität bei allen Serviceleistungen 

Unsere Mitarbeiter sind erfahrene Fachkräfte. Das vermeidet Schäden am Lagergut, aber vor allen Dingen auch an Ihrer Wohnung.

3.

Beste Lagerqualität

Unsere Lagerräume sind speziell gebaut für sogenannte „hochsensible Güter“, also u.a. für Antiquitäten und Gemälde.

Jetzt Standort auswählen und bequem bestellen

Spezielle Lösungen für die spezielle Einlagerung

Wir haben für spezielle Lagerungen auch ganz individuelle Lösungen.

Aktenlagerung

Spezialisten nach BDSG
Alle Service-Leistungen

Haushaltsauflösung

Einlagerung bis zur
besenreinen Übergabe

Zwischenlagerung

Wenn das neue Haus
noch nicht fertig ist

Motorrad einlagern

Die Motorrad-Garage nur
für die Wintermonate